Ralf Welteroth

Autor und Unterhalter


Dünnes Eis-dicker Hund

Das 2. Welterothsche Entitätsgesetz mit Rückwertsgang lautet vorübergehend so: Je dünner das Eis, desto dicker muß der Hund sein unter dem es bricht. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ein dünner Hund nie friert, es sei denn, es handelt sich um einen Schlosshund.

Die Welt ist oftmals so einfach zu erklären. Einfach so.

mehr lesen 0 Kommentare

Erste Worte im Neuen Jahr

 Der Anfang vom Ende ist das Ende vom Anfang. Oder doch umgekehrt?

0 Kommentare

In der Reihe "Lieblingsimperative"

Einen hätt ich noch: Denkt dialektisch !

 

In Dissens, einen schönen Advent noch.

Was macht Gundula Gause eigentlich tagsüber?

 Wenn man sich so umhört, egal ob in der Nachbarschaft oder bei entfernten Verwandten, scheint viele eines besonders umzutreiben. Die Menschen fragen sich fast unentwegt, nur unterbrochen von kurzen Phasen des Wegdösens: Was macht Gundula Gause eigentlich tagsüber? Das Gleiche könnte man natürlich auch im Bezug auf Klaus Kleber fragen. So zum Beispiel: Was macht Klaus Kleber eigentlich tagsüber? Man könnte zusammenfassend auch die Frage formulieren“Was machen Gundula Gause und Klaus Kleber eigentlich tagsüber? Macht jeder etwas für sich, oder verbringen sie den Tag wie auch immer miteinander. Nach dem Frühstück zum Beispiel, welches ausgiebig zelebriert wird und aber nicht zu üppig ausfällt, spielen sie eine Runde Federball, Pokemon Go oder Trivial Pursuit, je nach Lust und Wetterlage, danach gehen sie kurz in sich, jeder für sich nur in sich, schon ist es Mittag geworden, ein klares Süppchen wird gereicht, man löffelt es gemeinsam aus, zum Nachtisch gibt es Grießschnitten mit Apfelkompott, das schmeckt beiden und bringt obendrein entsetzlich  gute Laune.Geredet wird wenig.Eigentlich nichts.Ganz selten frägt Gundula: „Hast du gerade etwas gesagt Klaus? „Nein, nichts, ich habe nichts gesagt Gundula, wirklich nichts, tut mir leid“, kommt es dann postwendend und sehr höflich von diesem zurück.So geht das bis gegen Fünf. Dann machen sie ein Nickerchen.Um Sieben essen sie gerne nochmals einen Happen.Nichts Schweres, einen kleinen Löwenzahnsalat mit etwas Knäckebrot, die Nachrichtenlage erfordert ihre ganze Konzentration,

 da kann man sich nicht allzu lange mit der Verdauung beschäftigen.Wenn sich zu wenig zugetragen hat, dann müssen sie sich noch Nachrichten dazu ausdenken was ihnen meistens ganz gut gelingt, ein Politikerrücktritt, Geiselnahmen, der Tod eines Prominenten, Abhörskandale, da sind beide sehr einfallsreich und enorm erfinderisch, Profis durch und durch eben.Sie überlegen sich auch wie das Wetter werden könnte und schreiben gegebenenfalls noch ein paar Zahlen für das Mittwochslotto auf und fertig ist die Laube, nein natürlich die Sendung.

 Bevor es dann losgeht wünscht Gundula  Klaus alles Gute und spuckt ihm dabei  über die Schulter, das Selbe macht er auch bei ihr, so ist es Brauch in Nachrichtensprecher- und auch sprecherinnenkreisen, da möchte  man nicht aussen vor bleiben.

 Gundula Gause ist sicherlich  ein Künstlername. Klaus Kleber heißt in Wirklichkeit auch ganz anders.Sie haben sich bestimmt an Gundel Gaukeley und Klaas Klever orientiert.

 Nach der Sendung gehen sie manchmal noch einen zwitschern, manchmal aber auch nicht. Dann sagt Gundula nur: „ Gute Nacht Klaus,  bis morgen dann in alter Frische. Ja, Gundula, in alter Frische, das trifft´s bei uns. Du und ich Gundula, wir sind so zwei.

 Wenn es uns nicht gäbe, dann müsste man uns glatt erfinde."

 

0 Kommentare

Dünnes Eis-dicker Hund

Das 2. Welterothsche Entitätsgesetz mit Rückwertsgang lautet vorübergehend so: Je dünner das Eis, desto dicker muß der Hund sein unter dem es bricht. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ein dünner Hund nie friert, es sei denn, es handelt sich um einen Schlosshund.

Die Welt ist oftmals so einfach zu erklären. Einfach so.

0 Kommentare

Erste Worte im Neuen Jahr

 Der Anfang vom Ende ist das Ende vom Anfang. Oder doch umgekehrt?

0 Kommentare

Der Trend geht zu Outdoor- Viewing an Weihnachten

Da glotzt ihr, was ?

0 Kommentare

In der Reihe "Lieblingsimperative"

Einen hätt ich noch: Denkt dialektisch !

 

In Dissens, einen schönen Advent noch.

Was macht Gundula Gause eigentlich tagsüber?

 Wenn man sich so umhört, egal ob in der Nachbarschaft oder bei entfernten Verwandten, scheint viele eines besonders umzutreiben. Die Menschen fragen sich fast unentwegt, nur unterbrochen von kurzen Phasen des Wegdösens: Was macht Gundula Gause eigentlich tagsüber? Das Gleiche könnte man natürlich auch im Bezug auf Klaus Kleber fragen. So zum Beispiel: Was macht Klaus Kleber eigentlich tagsüber? Man könnte zusammenfassend auch die Frage formulieren“Was machen Gundula Gause und Klaus Kleber eigentlich tagsüber? Macht jeder etwas für sich, oder verbringen sie den Tag wie auch immer miteinander. Nach dem Frühstück zum Beispiel, welches ausgiebig zelebriert wird und aber nicht zu üppig ausfällt, spielen sie eine Runde Federball, Pokemon Go oder Trivial Pursuit, je nach Lust und Wetterlage, danach gehen sie kurz in sich, jeder für sich nur in sich, schon ist es Mittag geworden, ein klares Süppchen wird gereicht, man löffelt es gemeinsam aus, zum Nachtisch gibt es Grießschnitten mit Apfelkompott, das schmeckt beiden und bringt obendrein entsetzlich  gute Laune.Geredet wird wenig.Eigentlich nichts.Ganz selten frägt Gundula: „Hast du gerade etwas gesagt Klaus? „Nein, nichts, ich habe nichts gesagt Gundula, wirklich nichts, tut mir leid“, kommt es dann postwendend und sehr höflich von diesem zurück.So geht das bis gegen Fünf. Dann machen sie ein Nickerchen.Um Sieben essen sie gerne nochmals einen Happen.Nichts Schweres, einen kleinen Löwenzahnsalat mit etwas Knäckebrot, die Nachrichtenlage erfordert ihre ganze Konzentration,

 da kann man sich nicht allzu lange mit der Verdauung beschäftigen.Wenn sich zu wenig zugetragen hat, dann müssen sie sich noch Nachrichten dazu ausdenken was ihnen meistens ganz gut gelingt, ein Politikerrücktritt, Geiselnahmen, der Tod eines Prominenten, Abhörskandale, da sind beide sehr einfallsreich und enorm erfinderisch, Profis durch und durch eben.Sie überlegen sich auch wie das Wetter werden könnte und schreiben gegebenenfalls noch ein paar Zahlen für das Mittwochslotto auf und fertig ist die Laube, nein natürlich die Sendung.

 Bevor es dann losgeht wünscht Gundula  Klaus alles Gute und spuckt ihm dabei  über die Schulter, das Selbe macht er auch bei ihr, so ist es Brauch in Nachrichtensprecher- und auch sprecherinnenkreisen, da möchte  man nicht aussen vor bleiben.

 Gundula Gause ist sicherlich  ein Künstlername. Klaus Kleber heißt in Wirklichkeit auch ganz anders.Sie haben sich bestimmt an Gundel Gaukeley und Klaas Klever orientiert.

 Nach der Sendung gehen sie manchmal noch einen zwitschern, manchmal aber auch nicht. Dann sagt Gundula nur: „ Gute Nacht Klaus,  bis morgen dann in alter Frische. Ja, Gundula, in alter Frische, das trifft´s bei uns. Du und ich Gundula, wir sind so zwei.

 Wenn es uns nicht gäbe, dann müsste man uns glatt erfinde."

 

0 Kommentare